Blogprojekte Home Travel

Unser Berlin [Blogparade Zeig mir deinen Wohnort]

Im Rahmen der Blogparade „Zeig mir deinen Wohnort“ möchte ich dir heute unsere Heimat, unseren Wohnort, unsere Hauptstadt Berlin vorstellen.

Ich habe lange überlegt, was ich dir hier so zeigen könnte und mich letztlich dazu entschieden dir hier keine Bildchen von eh schon bekannten Sehenswürdigkeiten zu zeigen. Ich möchte dir hier eher Tipps geben, die du nicht im Reiseführer findest, also Tipps von echten Berlinern.

Die etwas andere Stadtrundfahrt

Wie in jeder anderen Stadt werden auch in Berlin zahlreiche Stadtrundfahrten in Doppeldeckerbussen angeboten. Da diese aber zum Teil sehr teuer sind, möchte ich dir hier eine Alternative vorstellen. Falls du eh schon einen Berlin-Führer (so ein kleines Büchlein oder so) hast oder dir die Informationen zu Gebäuden / Plätzen auch bei Google raussuchen würdest, kannst du dich einfach in den Bus der Linie 100 setzen, welcher zum normalen öffentlichen Nahverkehr Berlins zählt. Der Bus bringt dich vom Zoologischen Garten vorbei am Großen Stern, dem Schloss Bellevue, dem Reichstag, dem Brandenburger Tor und dann über die Straße unter den Linden am Lustgarten vorbei bis zum Alexanderplatz (oder eben in umgekehrter Richtung. Das ganze kostet dich dann aber nur eine Fahrkarte der BVG oder Sbahn (aktuell 2,70€), wenn du nicht eh schone eine Tageskarte, ein Berlin Ticket oder ähnliches für deinen Aufenthalt besitzt.

Witzige U- & S-Bahn-Fahrer

Wenn du dann mit den Öffentlichen unterwegs bist, könnte dir auch der eine oder andere witzige Fahrer über den Weg laufen.
Ich erinnere mich noch an Neujahr im Jahr 2012. Schon morgens um 5 war ich unterwegs zu einem Hotel um dort beim Neujahrsbrunch zu kellnern. Nun ist es am Stadtrand Berlins so, dass der S-Bahn-Fahrer immer aussteigen muss, die Ansage „zurückbleiben bitte“ machen muss und dann schauen muss, ob alle wieder richtig einsteigen. Nun stand also die Bahn in einem Bahnhof und da kamen auf den letzten Drücker noch Leute angerannt, woraufhin der Fahrer über die Lautsprecher eine Ansage machte, dass er gern wartet, bis die Fahrgäste eingestiegen sind und allen, die es genau so schwer wie er haben und zu der Zeit zur Arbeit müssen, ein frohes neues Jahr wünscht.
Noch lustiger finde ich aber diesen tollen Bahnfahrer und seine Ansagen: KLICK

Panoramapunkt am Potsdamer Platz

Wenn du als Berlin-Besucher nichts vom Fernsehturm gehrt hast, hast du echt was verpasst. Dementsprechend lang können dort die Wartezeiten werden. Wir haben einen anderen Aussichtspunkt getestet, nämlich den Panoramapunkt am Potsdamer Platz. Von dort aus hat man auch einen sehr schönen Ausblick über Berlin und auf Grund der geringeren Höhe fühlt man sich noch etwas näher an der Stadt und die Menschen sind nicht ganz so klein, wie Ameisen.

Der beste Frozen Joghurt der Stadt

Ich liebe liebe liebe dieses Zeug und komme nie an diesem Laden vorbei, ohne einen zu essen: Der Frozen Joghurt von Wonderpots *.*

Für alle, denen diese wunderbare Erfindung nicht bekannt ist: Frozen Joghurt isst man anstatt Eis. Man wählt eine Bechergröße aus, diese wird mit Frozen Joghurt befüllt und darauf kann man dann viele, viele tolle Toppings machen lassen, die man selbst wählen kann, z.B: Oreo-Keks, Früchte, Soßen, Gummibärchen und vieles, vieles mehr. Im Winter gibt es bei Wonderpots sogar heiße Toppings. Ich liebe den Frozen Joghurt, weil er einfach so schön frisch schmeckt, nicht zu süß ist und man ihn durch die Vielzahl der Toppings jedes Mal anders genießen kann. Mein Lieblingstopping ist übrigens das Himbeerpüree.

Das tolle an Wonderpots ist außerdem, dass z.B. der Laden in der Friedrichstraße ein total einladendes Ambiente hat, Dort gibt es Sofas und sogar Brettspiele, die zum Verweilen einladen. Deshalb mein Tipp für deinen nächsten Berlin Tripp: Schau unbedingt mal bei Wonderpots rein!

Das Sealife Berlin

Um nun doch mal auf eine Attraktion zu sprechen zu kommen, die in vielen Reiseführern zu finden ist: Das Sealife Berlin. Letzten Sommer waren Patrick und ich dort und haben eine sehr schöne Zeit verbracht. Es gibt allerhand zu sehen und auch für Kinder viele besondere Dinge zum Ausprobieren und Entdecken. Besonders spannend war die Fütterung der Fische. Das große Highlight (welches man aber auch extra bezahlen muss) ist der Fahrstuhl. Dies ist ein von Wasser umgebener Fahrstuhl, mit dem man ein mal hoch und wieder runter fährt. Dabei kann man allerhand Fische beobachten und die Aussicht ist echt schön. Als wir dort waren wurden die Becken drum herum gerade von Tauchern gereinigt, was auch mal sehr interessant zu sehen war. Als kleinen Tipp möchte ich dir hier noch mit auf den Weg geben ein offenes Auge für Angebote zu haben. Ich habe schon häufig verbilligte Kombiangebote gesehen, bei denen man z.B. ein Besuch im Madame Tussauds und einen im Sealife kombiniert und damit günstiger kommt oder auch 5€ Gutscheine für das Sealife. Google hilft dir da bestimmt dabei dir richtige Variante für dich zu finden 🙂

Festival of Lights

Auch wenn in Berlin stets viele Menschen unterwegs sind, sehe ich nie so viele Leute auf den Straßen, wie in der Zeit des Festival of Light.

Dabei werden viele Berliner Sehenswürdigkeiten in der Dunkelheit farblich angestrahlt. Entweder einfarbig, mehrfarbig, mit Motiven oder sogar mit ganzen Filmen. Dieses Jahr ist das Festival in der Zeit vom 9. bis zum 18.Oktober. Solltest du in der Zeit in Berlin sein, musst du dir die vielen bunten Gebäude unbedingt anschauen und eine bessere Kamera mitnehmen, als wir sie auf dem Bild hatten!

Karls Erdbeerhof

Karls ist ein Familienunternehmen aus dem Norden Deutschlands. Als das Unternehmen entstand wurden vor allem Erdbeeren angebaut und verkauft, Heute ist es ein riesigen Erdbeer-Imperium. Ca. von Mai bis August (je nach Witterung) stehen überall in Berlin diese wunderbaren Erdbeerhäuschen in denen super leckere Erdbeeren aus natürlichem Anbau verkauft werden, Die Erdbeeren sind zwar teurer, als aus dem Supermarkt, dafür wurden sie aber erst am Vortag geerntet – frischer geht es also nicht.

Wer nicht nur Erdbeeren essen möchte, fährt nach Wustermark (das ist ganz in der Nähe von Berlin) und dort befindet sich Karls Erdbeerhof. Ich war zwar noch nicht in Wustermark, dafür aber auf dem Haupthof von Karls in Rövershagen. Dort gibt es viele tolle Erlebnismöglichkeiten, vor allem für Kinder und einen riiiiiiiesigen Bauernmarkt mit vielen, vielen Leckerein.

Beste Beratung in Berlin

Ja, du liest richtig, Berlin hat im letzten Jahr die beste Bankberatung hingelegt und das nicht zum ersten Mal. Ein hoch auf die Berliner Bank. 😀

Ich hoffe, ich konnte dir einen guten Einblick geben. Solltest du weitere Tipps benötigen, kannst du uns gern fragen, vielleicht können wir dir ja helfen. Falls du auch eine Reise nach Hamburg planst, findest du hier 5 Tipps für kostenlose Erlebnisse in Hamburg.

Übrigens habe ich bei Ariane von heldenwetter einen super Beitrag mit einem Rundgang durch das Berliner Regierungsviertel gefunden. Die Bilder sind echt schön geworden und sie hat sehr interessante Fakten gefunden, die ich selbst noch nicht kannte. Wusstest du denn, dass die Stühle im Plenarsaal des Reichstags einen eigenen Farbnamen habe oder, dass der Bundestag 6000 Mitarbeiter und eine eigene Polizei hat? Nein? Na dann wird es echt Zeit, dass du dir ihren Beitrag genauer ansiehst!

Aber nun erzähl mir doch mal, was dein liebster Ort in Berlin ist oder was du dir unbedingt einmal ansehen möchtest. Ich bin gespannt 🙂

8 Comments

  • Reply
    Cosmetics Fairy
    20. März 2015 at 11:36

    Berlin ist echt eine sehr schönen Stadt <3 war auch schon mal da 🙂 würde immer wieder nach Berlin wollen Lg

  • Reply
    a pairs life
    21. März 2015 at 11:46

    So geht es mir mit Hamburg 😀 So hat eben jeder seins 😀

  • Reply
    Izabella
    22. März 2015 at 8:58

    Berlin, meine Heimatstadt <3 … hast du ´ne schöne Übersicht hingelegt 😉

  • Reply
    Simone Commeamus
    22. März 2015 at 10:34

    Hallo ihr zwei!
    Schöner Beitrag, v.a. die Insidertipps gefallen mir gut. Die Busrundfahrt mit der Linie 100 werde ich bei meinem nächsten Berlinbesuch garantiert ausprobieren 😉
    Mein persönliches Highlight in Berlin ist madame tussauds – es ist einfach so witzig dort. I love it! …und natürlich die unendlich vielen Shoppingmöglichkeiten <3
    Viele Grüße aus Stuttgart
    Simone

  • Reply
    a pairs life
    22. März 2015 at 10:37

    Ja teste das mal und erzähl uns dann, wie es war 🙂
    Das stimmt! Wir waren zwar noch nicht dort, aber haben schon viele schöne Bilder gesehen 🙂

  • Reply
    Julia
    22. März 2015 at 19:31

    Ich war im Januar zum ersten Mal in Berlin. Die Stadt hat mich so begeistert und ich will unbedingt ganz bald wieder in die Hauptstadt reisen 🙂

    Alles Liebe, Julia.

  • Reply
    marieke
    26. März 2015 at 5:13

    Schöner Beitrag. Aber richtige insiderinfos (bis auf Karls erdbeerhof) waren jetzt nicht dabei.
    Ich hätte jetzt gerne ein paar Ecken entdeckt, die ich als Berlinererin vielleicht auch nicht kenne.
    Und wenn du frozen yoghurt magst, musst du unbedingt zu miss Zucker am winterfeldtplatz in schöneberg. Da kann die wonderpotskette nicht mithalten 😀

  • Reply
    Die Prinzessin reist – Berlin |
    30. Oktober 2015 at 16:03

    […] hat Jule vor einiger Zeit einen Blogpost über Berlin verfasst. Also falls ihr nach Berlin wollt, lest euch die Tipps kurz durch. […]

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen